„HAPPY BIRTHDAY, DON BOSCO“

Fröhlich schallte es am vergangenen Sonntag, 1. Februar 2015, in unserer Niederlassung.

Wir hatten zum diesjährigen Don Bosco Fest geladen. Es stand heuer ganz im Zeichen der Feier des 200. Geburtstages des großen Priesters, Erziehers und Ordensgründers, den die Don Bosco Schwestern und die Salesianer Don Boscos heuer begehen. Johannes Bosco (1815-1888) stand mit seinem unermüdlichen und segensreichen Wirken für arme und verwahrloste Kinder in Turin, Italien, am Beginn einer Bewegung, die heute weltweit tätig ist.

Das Kind in der Mitte
Die Festmesse zum Don Bosco Fest feierte heuer mit den Gläubigen Alt-Erzbischof Alois Kothgasser, selbst Salesianer Don Boscos. Er wohnt bei uns in Baumkirchen. 
In seiner Predigt rief Kothgasser dazu auf, wie Jesus und der hl. Don Bosco „das Kind in die Mitte“ zu stellen. Es gelte, den Kindern und Jugendlichen mit „Hochachtung, Liebe, Ehrfurcht und Hingabe“ zu begegnen. Es gelte, mit ihnen in Familie und Gesellschaft ein Leben zu leben, das geprägt sei von „Vernunft, Religion und Liebenswürdigkeit“. Den Kindern und Jugendlichen sollte vorgelebt werden, was es heißt, ein Gott und den Mitmenschen zugewandtes, ehrliches, gerechtes, wahrhaftiges, treues, vertrauensvolles und vernünftiges Leben zu leben.

Straßenkinderprojekt in Manila
In der Eingangshalle des Schloss Wohlgemutsheimes konnten wir den Festteilnehmern eine neue Don Bosco Statue vorstellen. Der Grödner Schnitzer Helmut Perathoner hatte sie zum 200. Geburtstag Don Boscos angefertigt.
Die Kinder hatten auf dem Don Bosco Fest ausreichend Gelegenheit zum Spielen. Ein Zauberer zog sie ganz in Bann.

Eine sehr ernste und gleichzeitig nachhaltig berührende Note erhielt unser Fest durch einen Vortrag unserer Mitschwester Maria Victoria Palomo Sta. Ana. Sie leitet in der philippinischen Hauptstadt Manila das Straßenkinderprojekt Laura Vicuna Foundation. Sr. Maria Victoria brachte zum Vortrag die heute 21-jährige angehende Lehrerin C. mit. C. schilderte – zum Teil unter Tränen – ihr erschütterndes Leben als Straßenkind, das Jahre hindurch täglich ums Überleben kämpfen musste und auch sexuell missbraucht wurde. Wir Don Bosco Schwestern vin Baumkirchen beschlossen, alle Spenden, die wir zum Fest erhielten, der Laura Vicuna Foundation zur Verfügung zu stellen.

(Franz Stocker für die Don Bosco Schwestern)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …