Meiner Heilsgeschichte auf der Spur

Sr. Maria Maxwald über den Oasentag in Baumkirchen.

Am 3. November 2016 traf sich im Schloss Wohlgemutsheim eine Gruppe von „Spurensucherinnen“. Im Rahmen des monatlichen Oasentags gingen die Teilnehmerinnen den Spuren des Heils in ihrem Leben nach.

Ausgangspunkt war ein Text aus dem Propheten Ezechiel. Dieser kündigte vor mehr als zweitausend Jahren den im Exil lebenden Juden einen Neubeginn an. Er bediente sich dabei eines inneren Bildes: Wasser sprudelt aus dem Tempel und wird zu einem großen Strom. Überall, wohin der Fluss gelangt, wird das Land heil und fruchtbar.

Diese Szene wurde von den Teilnehmerinnen im Raum nachgestellt, bevor sie in einer stillen Zeit der Reflexion dem eigenen Lebensstrom nachgingen. Was gab es da an Heilvollem zu entdecken? Welche Menschen und Ereignisse hinterließen Spuren, für die man Dankbarkeit empfand? Wer hat durch mich Segen und Heil erfahren?

Dankbar für das Geschenk des Lebens und dieses Oasentages kehrten die Teilnehmerinnen in ihren Alltag zurück. 

(Sr. Maria Maxwald)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren, setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …